22 Oktober 2017  

Der Prüfstand VII

Von diesem Prüfstand VII aus wurde am 03.Oktober 1942 mit einem Aggregat 4 die Gipfelhöhe von 85km erreicht. Diese Rakete war der erste Flugkörper der in den Weltraum vorstieß, weshalb dieser Ort weltweit als "Wiege der Raumfahrt" bezeichnet wird. Richtiger gesagt, sollte man ihn als „Wiege der Raumfahrttechnik“ bezeichnen. Denn „Raumfahrt“ wurde ganz woanders gemacht – die Wiegen standen in Baikonur 1957 und Huntsville 1958, aber die unverzichtbare Technik entstand in Peenemünde, was der Prüfstand VII eben symbolisiert.

Im "Technikmuseum Wernher von Braun" sollte dieser Prüfstand VII authentisch und soweit möglich mit original Baumaterial wieder errichtet werden und mit rückgeführten oder geliehenen Teilen der Technik aus den Ländern der ehemaligen Aliierten ausgestattet werden. Sehr gute technische Information zur Geschichte Wernher von Brauns, der Raketenentwicklung und des Prüfstands VII findet sich übrigens auch auf der Web-Seite unseres Mitglieds Klaus Lüdtke:
http://heureka-stories.de/Erfindungen/1942---Die-Weltraumrakete und dort weiter zu
http://heureka-stories.de/Erfindungen/1942---Die-Weltraumrakete/Die-ganze-Geschichte.
PRÜFSTAND VII
Gebäude und Anlagen

1 Beobachtungs- und Befehlszentrale
2 Montagehalle
3 Schiebebühne
4 Kalibrierungs- und Prüfstände
5 Abgasschurre
6 Startplatz
7 Schutzwall
8 - 15 Technische Betriebsgebäude


Modell des Prüfstand VII

Dieses Modell zeigt den Umfang des wiedererrichteten Prüfstand VII.
Das Model wurde angefertigt vom Förderverein Peenemünde.



Übersichtsplan Museum Prüfstand VII

1. Der Parkplatz
2. Die Zubringerbahn
3. Die Montagehalle PVII
4. Das Freigelände PVII
5. Die Technischen Betiebsgebäude PVII
6. Projektiertes Gelände
7. Ehemaliges Fremdarbeiterlager